Hitzeschutzkleidung:





Einsatzzweck:

- Spezieller Brandeinsatz (z.B. Tanklagerbrand, Metallbrand)
- Aus- und Fortbildungen

Bestandteile:
- Persönliche Schutzausrüstung heute
- Pressluftatmer mit Atemanschluss
- Flammschutzhaube
- Funkgerät mit Sprechgarnitur
- Hitzeschutzüberwurf (auch Wärmestrahlenschutzanzug) Form 2
- Hitzeschutzhandschuhe


Gewicht:
ca. 30 kg (Anzug ca.4 kg, Atemschutz ca.14kg, Kleidung ca.12kg)
Eigenschaften und Besonderheiten:
Vor der modernen persönlichen Schutzausrüstung war der Schutzfaktor der Einsatzkleidung gering. Daher wurde frühzeitig spezielle Kleidung entwickelt, die es dem Feuerwehrmann erlaubten nah an den Brandherd zu gelangen, um Menschen zu Retten oder Löschmittel mit kurzer Reichweite aufzutragen. Die silberne Oberfläche reflektiert die Wärmestrahlung sehr gut und schloss die Lücke. Heutzutage wird diese Schutzform selten eingesetzt, hat aber immer sinnvolle Einsatzfelder.



aktuelle Wetterwarnungen

Zufallsbild


2008-10-11_1346_1223726052.jpg

letzte Berichte

15.06.2019 / 19:45

BMA: OT Radefeld

14.06.2019 / 13:26

ABC2: unklarer Stoff

08.06.2019 / 19:25

B1: Ödland

07.06.2019 / 17:00

BMA: Maßregelvollzug