persönliche Schutzausrüstung:


Einsatzzweck:

- Einsätze mit allgemeinen Gefahren für die Einsatzkraft
- Aus- und Fortbildungen
- Grundkleidung in Verbindung mit Sonderschutzkleidung


Bestandteile:
- mehrlagige Einsatzjacke (nach HuPf 1)
- mehrlagige Einsatzhose (nach HuPf 4)
- Feuerwehrhelm mit Visier und Nackenschutz
- Feuerwehrsicherheitsstiefel
- Feuerwehrhandschuhe
- Feuerwehrsicherheitsgurt
- Ergänzungen: Warnweste bzw. Funktionsweste


Gewicht:
ca. 12 kg
Eigenschaften und Besonderheiten:
In der Regel trägt der Feuerwehrmann im Einsatz die persönliche Schutzkleidung. Sie bietet umfassenden Schutz vor mechanischen Einflüssen, Verschmutzung und Witterung. Des Weiteren schützt sie bei großer Wärme und Kälte sowie Wasser von außen und gegen Wärmestau von innen. Derzeit werden neue Anzüge der Firma Consultiv Modell Fireliner beschafft. Sie erfüllen die Anforderungen nach DIN EN 469. Der Feuerwehrhelm nach DIN 443besteht aus elektrisch nicht leitendem Material und schützen den Feuerwehrmann. In Schkeuditz kommt der Schuberth F220 Typ A (Mindestschutzbereich) mit Nackenschutz und integrierten Visier zu Einsatz. Bei den Feuerwehrstiefel nach DIN EN 1590 sind meist Schnürstiefel mit Stahlsohle und -kappe in Verwendung. Für Brandeinsätze und Hilfeleistungen stehen Feuerwehrhandschutz nach DIN EN 659 zur Verfügung.
   



aktuelle Wetterwarnungen

Zufallsbild


2008-09-25_1337_1222344914.jpg

letzte Berichte

22.01.2019 / 19:22

ABC1: Gasgeruch

22.01.2019 / 19:20

TH1: Stromleitung

19.01.2019 / 00:56

B1: Container

16.01.2019 / 19:33

TH1:Tragehilfe

14.01.2019 / 15:25

TH2: BAB 9